Wir haben eine Auswahl an Naturkosmetik-Augencremes zusammengestellt, die durch das BDIH-Siegel, den COSMOS-Standard und das NaTrue-Siegel zertifiziert wurden. Einige Cremes können für das Gesicht und als Augencreme gleichzeitig verwendet werden.

Weleda
Wildrose Glättende Augenpflege, Augencreme gegen Falten
lavera
Anti-Falten Augencreme Q10
Sensisana
Avocado Augencreme
LOGONA Naturkosmetik
Aktiv glättende Augencreme, mit Rosenwasser, Anti Aging
SANTE Naturkosmetik
Beruhigendes Augencreme Gel mit Mandel Öl & Vitamin F
BIO:VÉGANE SKINFOOD
Augencreme für empfindliche Haut


Vegane Augencreme

i+m Naturkosmetik
Age Protect Augencreme mit Avocado & Argan
BERRICHI
Anti Aging Augencreme gegen Falten und Augenringe, Augenpflege für trockene & empfindliche Haut
MANSURIS
Augencreme Naturkosmetik mit Arganöl gegen Falten, Augenringe und Tränensäcke für empfindliche Haut

Was ist Naturkosmetik?

Das Wichtigste, was Sie über Augencreme aus Naturkosmetik wissen müssen, ist, dass Naturkosmetik oder Bio-Kosmetik keine gesetzlich geschützten Begriffe sind. Dies bedeutet, dass der Hersteller auf der Verpackung der Augencreme « Naturkosmetik» schreiben kann, aber das ist keine Garantie dafür, dass keine künstlichen chemischen Elemente oder Konservierungsstoffe im inneren enthalten sind.
Auch die Markierung «ohne Parabene» auf der Tube der Augencreme garantiert nicht, dass dort kein anderes Konservierungsmittel verwendet wird.
Beachten Sie, dass das Naturkosmetik-Zeichen nicht unbedingt darauf hinweist, dass die Pflanzen im biologischen Anbau gezüchtet wurden.

Naturkosmetik-Siegel

Trotz der Tatsache, dass die Gesetzgebung nicht definiert, welche Cremes als Naturkosmetik gelten können, gibt es non-profit Organisationen, welche die in der Pflege enthaltenen Elemente untersuchen, darauf achten, dass keine verbotenen oder potenziell gefährlichen Inhaltsstoffe dabei sind und Zertifikate ausstellen.

Siegel der Zertifizierung als Naturkosmetik

Das NaTrue-Siegel

NATRUE wurde im Jahr 2007 gegründet. Sie ist eine internationale Non-Profit-Organisation, die sich im Brüssel befindet, und die sich der weltweiten Förderung und dem Schutz von Natur- und Biokosmetik als Mission hat.
Einige der Anforderungen:

  • Die im Produkt enthaltenen natürlichen und ggf. naturnahen Stoffe pflanzlichen und tierischen Ursprungs stammen zu mindestens 70 % aus kontrolliert biologischer Erzeugung und/oder aus kontrollierter Wildsammlung, die von einer amtlich anerkannten Zertifizierungsstelle; Behörde oder zu einem biologischen Standard oder einer biologischen Verordnung, die nach den Richtlinien der IFOAM Family of Standards zugelassen ist, oder zu diesem Standard zertifiziert ist.
  • Naturidentische Stoffe dürfen nur dann Verwendung finden, wenn eine Gewinnung dieser Stoffe direkt aus der Natur mit vernünftigem Aufwand technisch nicht realisierbar ist.
  • Verbot der Verwendung von Genveränderten Organismen.
  • In Naturkosmetika können jene natürlichen Riechstoffe (zum Beispiel ätherische Öle) eingesetzt werden, die dem ISO-Standard 9235 entsprechen.
  • Die Behandlung von pflanzlichen und tierischen Rohstoffen sowie des Endprodukts mit ionisierender Strahlung ist nicht zulässig. Das Bleichen von Naturstoffen ist zugelassen, nicht jedoch unter Verwendung von Chlor (Natriumhypochlorit).
  • Tests von Fertigprodukten an Tieren sind verboten .
  • Im Rahmen aller Herstellungs-, Verarbeitungs- und Abfüllprozesse muss gewährleistet werden, dass keine in Naturkosmetika unerwünschten Stoffe durch diese Prozesse oder durch Packmittel und Lagerbehälter in die Produkte eingetragen werden.

Das BDIH-Siegel und der COSMOS-Standard

  • Pflanzliche Rohstoffe
  • Pflanzliche Rohstoffe müssen aus zertifiziertem ökologischem Ausgangsmaterial stammen. Dies gilt nur für Pflanzen, die auf der Liste der COSMO-Standards aufgeführt sind.
  • Tierische Rohstoffe und Tierschutz
  • Tierische Rohstoffe
  • Der Einsatz von Stoffen, die von Tieren produziert werden (z.B. Milch, Honig), ist gestattet. Der Einsatz von Rohstoffen aus toten Wirbeltieren (z.B. Emuöl, Nerzöl, Murmeltierfett, tierische Fette, Collagen und Frischzellen) ist nicht gestattet.
  • Tierversuche und Endprodukte
  • Weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung oder Prüfung der Endprodukte dürfen Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben werden.
  • Tierversuche und Rohstoffe
  • Rohstoffe, die nach dem 31.12.1997 im Tierversuch getestet wurden, dürfen nicht verwendet werden. Außer Betracht bleiben Tierversuche, die durch Dritte durchgeführt wurden, die weder im Auftrag oder auf Veranlassung des Rohstoffherstellers, des Rohstoffanbieters oder des Herstellers des Endproduktes gehandelt haben, noch mit diesen gesellschaftsrechtlich verbunden sind.
  • Mineralische Rohstoffe
  • Der Einsatz anorganischer und mineralischer Salze, Säuren und Laugen (z.B. Magnesiumsulfat, Natriumchlorid) ist grundsätzlich gestattet.
  • Erlaubte Herstellungsprozesse
  • Für die Herstellung von Naturkosmetika sind neben physikalischen Verfahren einschließlich der Extraktion mit Wasser, pflanzlichem Alkohol, Kohlensäure, pflanzlichen Fetten und Ölen sowie hieraus gewonnenem Glycerin auch enzymatische und mikrobiologische Verfahren zulässig, wie sie in der Natur vorkommen.
  • Daneben dürfen Stoffe aus Naturstoffen wie Fette, Öle und Wachse, Zucker, Stärke, Cellulose, Eiweiße, Polysaccharide, Vitamine mittels Hydrolyse, Hydrierung, Oxidation, Reduktion, Veresterung oder sonstigen Spaltungen und Kondensationen gewonnen werden.
  • Nicht erlaubte Stoffe
  • Stoffe aus den folgenden Stoffgruppen dürfen nicht verwendet werden:
  • – organisch-synthetische Farbstoffe
  • – synthetische Duftstoffe
  • – ethoxilierte Rohstoffe
  • – Silikone
  • – Paraffine und andere Erdölprodukte
  • Konservierung
  • Zum Zwecke des Verbraucherschutzes können erforderlichenfalls die folgenden naturidentischen Konservierungsmittel verwendet werden:
  • – Benzoesäure und ihre Salze
  • – Salicylsäure und ihre Salze
  • – Sorbinsäure und ihre Salz
  • – Benzylalkohol
  • – Dehydroacetsäure und ihre Salz
  • Beim Einsatz dieser Konservierungsstoffe ist der Zusatz: „Konserviert mit … [Name des Konservierungsstoffes]“ erforderlich.

Zur Wirksamkeit von Naturkosmetik

Wenn Sie Augencreme aus Naturkosmetik kaufen, ist dies keine Garantie für eine effektive Pflege der Augenpartie. Darüber hinaus können einige Natürliche Substanzen Allergien verursachen, wenn Sie also wissen, dass Ihre Haut darauf empfindlich reagiert, sollten Sie eine Augencreme aus einer anderen Kategorie auswählen.

https://www.youtube.com/watch?v=WiTzQdNv-kw

Lesen Sie auch